Das Meisterstück zum Yonkyu Shihan

Seishincho Community-Fest

Jedes Jahr im September findet im benachbarten Stadtteil Seishincho das Community-Fest statt. Dieses Jahr fiel es auf das Wochenende vor der „Silver Week“. Grob umrissen stellen auf dem Community-Fest die einzelnen Gruppen die Ergebnisse des letzten Jahres vor. Von Töpfereien und Bildern über Haikus (jap. Gedichte) bis hin zu Tanz- und Gesangsdarbietungen gibt es alles zu sehen.

Und auch Annas Ikebana-Gruppe ist mit einer Leistungsschau des Erlernten vertreten.
Wie schon in den Jahren davor musste sich Anna am Samstag morgen noch vor dem Aufstehen auf den Weg zum Community-Center machen, um dort ihr Ikebana-Arrangement vorzubereiten.

IMG_1681

Ikebana-Ausstellung der Ikebana-Klasse von Seishincho.

Für Anna war es nicht die erste Ausstellung, aber eine ganz Besondere: Das heutige Ikebana sollte die Abschlussarbeit für das vierte Sensei-Level sein.

Exkurs:
Die Ikebana-Kurse in der Sogetsu-Schule setzen sich aus vier Studenten-Leveln (in absteigender Reihenfolge) und sechs Sensei-Leveln (in absteigender Reihenfolge) zusammen (Sensei = japanisch für Lehrer). Für die Studenten-Level gibt es Lehrbücher in denen die Theorie und die grundlegenden Fertigkeiten vermittelt werden. Für jedes erfolgreich ausgeführte Ikebana-Arrangement aus dem Lehrbuch gibt es einen Stempel auf die Nachweiskarte. Ist die Karte vollgestempelt (20 Stempel), ist ein Studenten-Level abgeschlossen und es gibt ein Zertifikat. Die Sensei-Level folgen keinen Lehrbüchern und es gibt keine Stempel. Es liegt im ermessen des eigenen Sensei, wann dieser meint, man wäre soweit. Ein Sensei-Level dauert jedoch mindestens 2 Jahre. Mit erreichen des vierten Sensei-Levels wird dem neuen Lehrer ein „Sensei-Name“ verliehen, mit dem er dann in der Ikebana-Szene angesprochen wird. 

Schon Monate zuvor hatte Anna sich Gedanken und Skizzen gemacht, wie ihr Meisterstück aussehen und welche Blumen es enthalten soll. Ideen wurden zu Papier gebracht, überarbeitet, mit ihrer Lehrerin besprochen und modifiziert.

Das Ergebnis ist hier zu bewundern:

IMG_2442

Annas Meisterstück!

 

Eine Interpretation der Arbeit (in englischer Sprache) gibt es in Annas Blog.

Meiner Meinung nach (ich glaube aber, ich bin etwas befangen) ist es ein gelungenes Ikebana-Arrangement, dass Annas Entwicklung von ihrem ersten Ikebana bis heute sehr schön widerspiegelt. Und ich glaube, ich kann zu Recht stolz sein.
Mit Erreichen des Yonkyu Shihan kann Anna nun auch selbst Schüler annehmen (zumindest im nicht-japanischen Ausland) und nach den Lehrbüchern ausbilden.

Herzlichen Glückwunsch zum Erreichen des Yonkyu Shihan (Viertes-Level-Sensei)!

 

P.S.:
Wer Interesse hat, kann ja mal hier schauen und Annas Online-Kurs ausprobieren (in englischer Sprache.

Ich freue mich auf Kommentare!