OKAERI! -Willkommen zu Hause-

okeari-exhibition

Mit großem Stolze sei euch kundgetan, dass an den Iden des Novembers anno domini 2016 die holde Gattin eine Expositio floraler Provenienz abhielte darob das Volke sei erquicket und erstaunet.

okaeri-exhibition-22

Das Arrangement aus der Einladung. Aber ein bisschen anders.

okaeri-exhbition-10

Ein Paradiesvolgel in seinem Nest.

Oder anders gesagt: Anna hat ihre erste eigene Ikebana-Ausstellung organisiert und abgehalten.
Schon im August hatte Anna zur Töpferei-Ausstellung unseres Freundes Susumu kleine Ikebana-Gestecke beigetragen und zwei Workshops abgehalten.

okaeri-exhibition-19

Ikebana mit japanischen Bambusvasen und philippinischen Fächern.

okaeri-exhibition-13

Eine Lilie als Blickfang in diesem Körbchen.

Für diesen November jedoch war eine größere Ausstellung mit verschiedenen Ikebana-Kreationen geplant, die neben der bekannten Kombination mit den Töpferwaren von Susumu auch Vasen aus anderen Materialien sowie klassische und moderne Interpretationen der Sogetsu-Schule beinhalten sollte.

okaeri-exhibition-21

Morimono, Ikebana aus Gemüse. In diesem Falle Chilis und Erbsenschoten.

okaeri-exhibition-1

Eine weiteres Morimono mit verschiedenen Gemüsen. Sowie eine Auswahl der ausgestellten Töpereien.

Das Motto der Ausstellung „Okaeri! -Welcome home-“ zielt auf das im japanischen übliche „Okaeri!“. Es wird gebraucht, um jemanden, der nach getanem Tageswerk in die heimatlichen vier Wände zurückkehrt, zu begrüßen.

okaeri-exhibition-3

Willkommensplakat am Eingang zur Galerie.

okaeri-exhibition-8

Der Hauptraum der Galerie mit einer Vielzahl der ausgestellten Ikebana-Arrangements.

okaeri-exhibition-5

Auch im traditionelle Tee-Raum der Galerie wurden Ikebanas und Töpfereien ausgestellt.

Schon Wochen vor der eigentlichen Ausstellung begannen die Vorbereitung. Skizzen wurden angefertigt und, unter Aufsicht von Anna´s Ikebana-Lehrerin, Designs ausprobiert. Auch die Auswahl und Vorbestellung der Blumen musste in Angriff genommen werden.

okaeri-exhibition-14

Kleine Vasen können miteinander verbunden werden.

okaeri-exhibition-9

Ein Willkommens-Ikebana am Eingang.

Und so verwandelte sich unsere Wohnung schon Tage vor der Ausstellung in einen Blumenladen, respektive Blumen-Arrangement-Design-Zentrum.
Anna´s Ausstellung war auf vier Tage ausgelegt mit Ikebana-Workshops am Samstag, einem Töpfer-Workshop am Sonntag sowie einer kleinen Feier am Samstagabend.

okaeri-exhibition-17

Gutes Essen gehört zu einer Party dazu…

okaeri-exhibition-16

… wie auch liebe Gäste.

Besonders erfreulich waren die vielen Besucher aus unserem Freundes- und Bekanntenkreis, die nicht einmal die weite Anfahrt aus Fukushima gescheut haben.

okaeri-exhibition-15

Ikebana-Workshop …

okaeri-exhibition-20

… und Töpfer-Workshop.

okaeri-exhibition-23

Auch mit kleinsten Vasen lassen sich tolle Ikebana-Arrangements erstellen.

Auch wenn die Tage recht anstrengend waren, so war die Ausstellung dennoch ein voller Erfolg.

okaeri-exhibition-18

Eine besondere Kreation, die ohne das obligatorische Kensan (kleiner Metall-Igel, in den die Blumen gesteckt werden) auskommt. Auch für viele Japaner ein Novum.

okaeri-exhibition-6

Eine hängende Kreation mit einem Stoffgewebe aus Bananen-Fasern.

Und das nächste Ereignis wirft schon seine Schatten voraus: Am 26. November geben Anna und Kaori, die Besitzerin der Gallerie und ausgebildete Tee-Zeremonien-Meisterin, einen gemeinsamen Workshop für Ikebana und japanische Tee-Zeremonie.

ikebana-and-tea-ceremony_nov-26

One Reply to “OKAERI! -Willkommen zu Hause-”

  1. papa

    Hallo, wie alles was Anna auf die Beine stellt wird mit Beifall bedacht. Schade das Japan so weit entfernt ist. Gruß Papa

    Reply

Ich freue mich auf Kommentare!