Mit dem Fahrrad in die Vergangenheit: Shibamata

Shibamata Nur gut zehn Kilometer Luftlinie von unsere Behausung entfernt liegt die kleine verschlafenen Ortschaft Shibamata. Wie den „Tag des Sports“ (jawohl, das ist ein offizieller Feiertag in Japan) also besser nutzen als mit ein wenig sportlicher Betätigung. Da mit den angenehmeren Temperaturen im beginnenden Herbst Outdoor-Aktivitäten leichter zu bewältigen Weiterlesen →

Weg zur Harmonie der Kräfte: Aikido

„Aikido?“ – Diese Frage höre ich seit einiger Zeit häufiger. „Ja, Aikido.“, antworte ich dann, „Mein neues Hobby.“ Und das kam so: Gute Vorsätze Auch wenn ich nicht viel von guten Vorsätzen für das neue Jahr halte, einhalten kann man eh die Wenigsten, hatte ich mir für dieses Jahr jedoch Weiterlesen →

Hakone – Piratenschiffe, Vulkane und schwarze Eier

Wer nach Tagesausflugsmöglichkeiten sucht, die innerhalb einer erträglichen Anreisezeit liegen und viel zu bieten haben, landet unweigerlich in Hakone. Etwa 100 km süd-westlich von Tokio liegt die Stadt Odawara, das Eingangstor zum Fuji-Hakone-Izu Nationalpark. Von hier aus lassen sich die Sehenswürdigkeiten per Bus, Bahn, Seilbahn, Schrägseilbahn und Schiff erkunden. Und Weiterlesen →

OKAERI! -Willkommen zu Hause-

Mit großem Stolze sei euch kundgetan, dass an den Iden des Novembers anno domini 2016 die holde Gattin eine Expositio floraler Provenienz abhielte darob das Volke sei erquicket und erstaunet. Oder anders gesagt: Anna hat ihre erste eigene Ikebana-Ausstellung organisiert und abgehalten. Schon im August hatte Anna zur Töpferei-Ausstellung unseres Freundes Weiterlesen →

Koyo – Die Blätter verändern sich

Koyo – Herbst in Japan Man könnte meinen, „Koyo“ sei nur eine Bezeichnung für das sich verfärbende Laub der Bäume im Herbst. Aber es ist mehr als das. „Koyo“ (manchmal auch „Momiji“) bezeichnet den Vorgang des sich Verfärbens bis zu dem Moment kurz bevor sie zu Boden fallen. Wie schon Weiterlesen →

Kappabashi – Des Koches Paradies

Wer ein authentisches Souvenir aus Japan mit in die Heimat nehmen möchte, der sollte einen besonderen Ort in Tokio besuchen. Nicht weit entfernt von einem der großen touristischen Attraktionen in Tokio, dem Senso-ji in Asakusa, liegt die Kappabashi dōgugai, die „Kappabashi-Geräteladenstraße“. Ein etwas sperriger deutscher Name, der aber genau das Weiterlesen →

Sommeraktiviäten in Tokio – Zweiter Teil

Das „German Village Tokyo“ Ein weniger bekanntes Ausflugsziel in der Präfektur Chiba, nicht weit entfernt von Tokio, ist der Vergnügungspark „German Village Tokyo„. Wie der Name schon andeutet, handelt es sich um einen Park mit dem Grundthema „Deutschland“. Die Häuser sind im Fachwerkstil gehalten, es wird Marschmusik (inklusive der deutschen Weiterlesen →

Sommeraktivitäten in Tokio – Erster Teil

Der Sommer in Tokio Sommeraktivitäten brauchen gutes Wetter. Ein Artikel in der „Japan Times“ über die geringen Regenmengen in der diesjährigen Regenzeit schien selbige motiviert zu haben, zum Ende hin noch einmal alles zu geben. Und so verlängerte sich die Regenzeit fast bis hinein in den August. Auch wenn es Weiterlesen →

10.000 Meter unter dem Meer und blaue Glücklichmacher

  Umihotaru – Das Meeresglühwürmchen Es gibt Orte auf der Welt, die kann man nur zu Fuß erreichen. Es gibt auch Orte auf der Welt, die kann man nur mit dem Flugzeug oder Boot erreichen. Und dann gibt es Orte, die kann man nur mit dem Auto erreichen. Oder Bus. Weiterlesen →